Internationale
Physical Theatre
Ateliers

Neue Termine

Die nächsten
Aufführungen finden
statt am...

Physical Theatre Ateliers mit Mina Tinaburri
Herbst 2017 & Frühjahr 2018

 

Theateratelier
Das Spiel der Maske(n)
Fr-So 20.-22.10.2017


Theateratelier
Physical Storytelling & Objekttheater
Fr-So 17.-19.11.2017


Theateratelier
Neutralmaske & Devising Theatre
Wie entsteht Theater aus einer Idee heraus?
Fr-So 2.-4.2.2018


Theateratelier
Der groteske Körper
Eine Reise in die Welt der Buffonen & der Commedia dell’arte
Fr-So 9.-11.3.2018


Theateratelier
Physical Theatre & die Arbeit an der Charaktere
Sa & So 5./6.5.2018


Short & Intensiv – Einführungsworkshop in das Physical Theatre
TheaterspielFlow
Spielimpuls & Spiellust als Basis szenischer Kreation
Sa 2.6.2018

 

 


Theateratelier

Das Spiel der Maske(n)

Eine Einladung zu einer spritzigen und verspielten Reise in das physische Theater mit verschiedenen Maskentypen: Larven, Expressive Masken, Halbmasken, Masken aus Recyclingmaterial.

Die Maske ist ein festes Gesicht, das einen eigenen Raum öffnet. Der Schauspieler/die Schauspielerin stellt sich der Maske zur Verfügung, um
sie zu beleben. Sie ist ein wesentliches Instrument zur Formation des Schauspielers und schließt das Erforschen einer neuen Ausdrucksebene, Kommunikationsart für die Geste und die Organisation der Bewegung im Raum ein. Die Maske fordert auf zur gesamten Anwendung des eigenen expressiven Potenzials und fokussiert das kreative Tun auf den Körper, betont das Gesprochene und entwickelt Bewusstsein und Genauigkeit der Geste im Spiel. Durch und mit der Maske verwandelt der Schauspieler/-in statisches in dynamisches. Das Objekt wird zum Subjekt. Die Maskenarbeit bietet eine grundsätzliche Schule für diejenigen, die die Technik, Regeln und den Rhythmus des theatralen Spiels kennen lernen und vertiefen wollen.

Gearbeitet wird mit aus Leder gefertigten und kaschierten Masken aus der Kollektion des Atelier für physisches Theater Berlin.

Offen für alle. Körperliche Belastbarkeit erwünscht.
Bitte mitbringen: bewegungsfreundliche neutrale schwarze Kleidung, schwarze Strumpfhose als Kopfbedeckung, rutschfeste Strümpfe bzw. leichte Gymnastikschuhe oder barfuss. Verschiedenartige gebrauchte Kleidung und
kleine Requisiten wie z.B. Taschen, Kopfbedeckungen für einen gemeinsamen Kostümfundus

Vom 20. bis 22.10.2017
Fr 18 – 21 Uhr , Sa 10-16 Uhr, So 10-15 Uhr
Teilnahmebetrag: 170/150 €

 

 


Theateratelier

Physical Storytelling & Objekttheater

Das Theateratelier erforscht die Kunst der Erzählung aus der Sicht des physischen Theaters. Der Schwerpunkt liegt auf der physischen Bewegung des Performers durch die verschiedenen Sprachen der Geste sowie dem Objekttheater: Dinge, die uns im alltäglichen Leben begegnen, dienen als Inspirationsquelle, verwandeln sich und werden zum Spielpartner.

Der Arbeitsprozess eröffnet den Teilnehmer*innen die Möglichkeit, in kreativen Prozessen Spielszenen zu kreieren und ihre szenische Sensibilität zu erweitern und zu verfeinern.

Programm

Offen für alle. Körperliche Belastbarkeit erwünscht.
Bitte mitbringen: bewegungsfreundliche neutrale schwarze Kleidung, leichte Gymnastikschuhe/rutschfeste Strümpfe oder barfuss, sowie verschiedene gebrauchte Objekte (Gebrauchsgegenstände, Haushaltsutensilien) aus Plastik, Holz, Metall.

Vom 17. bis 19.11.2017
Fr 18 – 21 Uhr, Sa 10-16 Uhr, So 10-15 Uhr
Teilnahmebetrag: 170/150 €

 


Theateratelier

Neutralmaske & Devising Theatre

Wie entsteht Theater aus einer Idee heraus?

Im diesen 3-tägigen Theateratelier werden die Teilnehmer*innen den Prozess der szenischen Kreation anhand des Devising & Physical Theatre erforschen.

Devising Theatre basiert auf Improvisation und Körpereinsatz der Darsteller als Hauptsinstrument kollaborativer Theaterkreation.

Der Prozess der Konzeptionierung einer Idee wird durch den Einsatz der Neutralmaske angeregt und setzt sich fort mit der Erforschung der Elemente, der Mime-Dynamik, Bewegungsanalyse, chorische Arbeit sowie der Verwendung von dramatischen Elementen wie Raum, Rhythmus, Timing und der Annährung an dramatische Formen wie dem griechischen Theater, dem Melodrama oder der Commedia.

Die Neutralmaske
An der Schauspielschule des Théâtre du Vieux-Colombier von Jacques Copeau und Suzanne Bing (gegründet 1913) zum ersten Mal in die Schauspielpädagogik eingeführt und von Jacques Lecoq weiterentwickelt, gilt die Neutralmaske heute als ein wesentliches Instrument zur Formation des Performers.
Sie erforscht eine neue Ausdrucksebene, Kommunikationsart für die Geste und die Organisation der Bewegung im Raum. Frei vom Ausdruck einer Charaktere, basiert sie auf dem Zustand der Stille: offen, konfliktlos und neugierig der Welt gegenüber.
Die Neutralmaske dient dazu, das kreative Tun auf den Körper zu fokussieren, um sich von künstlichen Bewegungen zu lösen und sich den szenischen Ereignissen ohne Klischee hin zu öffnen. Sie fordert auf zur gesamten Anwendung des eigenen expressiven Potenzials, verstärkt die Bewegung des Körpers und entwickelt Bewusstsein und Genauigkeit im Spiel.
Gearbeitet wird mit aus Leder gefertigten Neutralmasken des Atelier für physisches Theater.
Zielgruppe: Offen für alle. Körperliche Belastbarkeit erwünscht.
Bitte mitbringen: bewegungsfreundliche neutrale schwarze Kleidung,
leichte Gymnastikschuhe/rutschfeste Strümpfe oder barfuss.

Vom 2. bis 4.2.2018
Fr 18 – 21 Uhr, Sa 10-16 Uhr, So 10-15 Uhr
Teilnahmebetrag: 170/150 €

 

 


Theateratelier

Der groteske Körper
Eine Reise in die Welt der Buffonen & der Commedia dell’arte

Im Mittelpunkt des Theaterateliers steht, der Welt mit spöttischem und ironischem Blick zu begegnen, in dem das Lachen seinen erhabensten Ausdruck findet.

Im Verlauf des Ateliers wird an einem grotesken Körper und Charaktere gearbeitet und mit grotesken Masken der Commedia dell’arte.

Inhalte: Körper-und Bewegungsarbeit, die auf der physischen Verwandlung der Teilnehmer*innen fokussiert ist, mit dem Ziel einen neuen und fiktiven Körper zu schaffen.

Die körperlich-grotesken Verformungen der Commedia dell´arte
Die Archetypen der Commedia dell'arte

Studie der Maske: Erforschung der Beziehung zwischen Körper, Gesicht und Maske

Die Buffonen, ausseralltägliche Körper und unbändige Seele
Entdeckung des eigenen Buffonen, seiner Welt und seiner beunruhigenden Spieldynamik

Offen für alle. Körperliche Belastbarkeit erwünscht.
Bitte mitbringen: bewegungsfreundliche neutrale schwarze Kleidung, eine schwarze Strumpfhose als Kopfbedeckung, leichte Gymnastikschuhe/ rutschfeste Strümpfe oder barfuss.
Verschiedenartige gebrauchte weite Kleider (Hüte, Hosen, Rock, Pullover, Hemd, Stoffreste etc.), großes Kissen, Sicherheitsnadel.

Vom 9. bis 11.3.2018
Fr 18 – 21 Uhr, Sa 10-16 Uhr, So 10-15 Uhr
Teilnahmebetrag: 170/150 €

 

 


Theateratelier

Physical Theatre & die Arbeit an der Charaktere

Das Physical Theatre ist eine Annäherung an das Theater, das die verschiedenen theatralen Genres integriert, die auf der Sprache des Körpers basieren sowie der Geste, des Bildes, des Textes und was die „Bewegung im Raum“ genannt wird.

Es stellt eine enge Beziehung zwischen Bewegung, Gestik, Sprache und dem psychologischen Prozess her. In diesem Zusammenhang wird die Darstellerin/der Darsteller zum Schöpfer szenischer Prozesse und verschiedener theatraler Stile.

Das Erforschen der physischen Charaktere/Personnage findet seine Ansätze in der Beobachtung des Alltags und der Analyse des menschlichen Verhaltens, sowie durch die Identifikation mit der Natur (Elemente, Materien, Tiere), die eine unerschöpfliche Quelle für die Gestaltung des szenischen Spiels bilden und ein lebendiges, frisches Theater ermöglicht.

Programm
DIE PHYSISCHE VORBEREITUNG: Körper- und Bewegungsarbeit, die auf den bewussten, dynamischen Einsatz des Körpers als Instrument des Schauspielers fokussiert ist.

THEATERSPIELFLOW: Spiel, Spielimpuls & Spiellust als Basis szenischer Kreation.

BEWEGUNGSANALYSE: Analyse und Dekonstruktion. Beobachtung und Analyse der alltäglichen Gesten. Die physische Aktion. Die Beziehung Körper-Raum. Die wesentliche Dynamiken der menschlichen Körper: Ziehen und Schieben.

Die physische Kreation der Charaktere/Personnage:

Zielgruppe: Offen für alle. Körperliche Belastbarkeit erwünscht.
 Bitte mitbringen: bewegungsfreundliche neutrale schwarze Kleidung, rutschfeste Strümpfe bzw. leichte Gymnastikschuhe oder barfuss.

Verschiedenartige gebrauchte Kleidung und kleine Requisiten wie z.B Brillen, Taschen, Kopfbedeckungen für einen gemeinsamen Kostümfundus, um daraus eine Silhouette für eine Charaktere zu schaffen.

Am 5. und 6.5.2018
Sa 10-16 Uhr, So 10-15 Uhr
Teilnahmebetrag: 145 / ermäßigt 125 €

 


Short & Intensiv - Einführung in das Physical Theatre

TheaterspielFlow

Spielimpuls & Spiellust als Basis szenischer Kreation

Der/die Schauspieler_in ist das ewige Kind, das sich immer wieder aufs Neue auf die Reise in die Welt des Unbekannten aufmacht. Wie ein Don Quijote begibt er/sie sich auf die Suche nach der genialen Idee - verführt von den unbegrenzten Möglichkeiten des Spiels und der Freude „Narrheiten/Unsinn“ zu begehen. Das Entréebillet in die Spielfreude als Basis der Schauspielkreation, ist die Bereitschaft sich dem Spiel voll hinzugeben. Das unbekannte Neue zu riskieren und trotzdem keine Gelegenheit zu verpassen, sich in seinem Tun zu amüsieren.

Im Spiel re-agiert der/die Schauspieler_in voller Intensität, wach und authentisch auf die konkreten Impulse und nimmt so eine Leichtigkeit an, die es ihm/ihr ermöglicht - ohne irgendwelche Art von inneren Konflikten - in die verschiedensten dramatischen Interpretationen zu springen: von der Tragödie in die Komik, vom Theater der Antike in zeitgenössische Genre.

Zielgruppe: Offen für alle. Körperliche Belastbarkeit erwünscht.

Bitte mitbringen: bewegungsfreundliche Kleidung, leichte Gymnastikschuhe/rutschfeste Strümpfe oder barfuss.

Am Sa 2.6.2018
10 - 17 Uhr
Teilnahmebetrag: 70/ermäßigt 60 €

* Flow (engl. „Fließen, Rinnen, Strömen“) bezeichnet das Gefühl der völligen Vertiefung und des Aufgehens in einer Tätigkeit, auf Deutsch in etwa Schaffens- bzw. Tätigkeitsrausch oder Funktionslust.
Der Glücksforscher Mihály Csíkszentmihályi gilt als Schöpfer der Flow-Theorie.
Quelle: Wikipedia

Workshopprospekt     (pdf, 212 KB) Anmeldecoupon    (pdf, 65 KB)

DAS
APT STUDIO

Der Ort für Theater, Tanz und anderes Bewegendes
MEHR
INFORMATION
NEWS Atelier für physisches Theater bei Facebook
English